Elektrogrill Vergleich 2017: Günstige Elektrogrills

Im Elektrogrill Vergleich stellen wir die beliebtesten und günstigsten Elektrogrills 2017 vor: Tefal TG 8000, Severin PG 1511, Weber Q1400 und den ClatronicBQ 2977 „Cool-Touch“. Unsere Meinung über die einzelnen Elektrogrills, haben wir mittels der Grill-Vergleichs-Berichte wiedergegeben. Hier könnt ihr euch über Hersteller, Lieferumfang, Besonderheiten, Preise, Preisleistungsverhältnis und Funktion der einzelnen Elektrogrills informieren.

Elektrogrill im Überblick


TEFAL

Tefal TG800 Elektrogrill Vergleich Bericht
Hersteller
Tefal
Modell
TG 8000
Farbe
schwarz
Grillfläche
46 x 28,5
Leistung
2400 W

Besonderheiten

  • zwei Thermostate vorhanden
  • getrennte Grillzonen
Thermostat
Gewicht
4,5 Kg
130,99

SEVERIN

Severin PG1511 Elektrogrill Vergleich Bericht
Hersteller
Severin
Modell
PG 1511
Farbe
schwarz
Grillfläche
38 x 22
Leistung
2300 W

Besonderheiten

  • Sicherheitsschalter
  • abnehmbare Grillwanne
Thermostat
Gewicht
2,6 Kg
26,99

WEBER

Weber Q1400 Elektrogrill Vergleich Bericht
Hersteller
Weber
Modell
Q 1400
Farbe
lila
Grillfläche
43 x 32
Leistung
2200 W

Besonderheiten

  • robuster Grilldeckel
  • hochwertige Verarbeitung
Thermostat
Gewicht
11 Kg
359,00

CLATRONIC

Clatronic BQ2977 Elektrogrill Vergleich Bericht
Hersteller
Severin
Modell
PG 1511
Farbe
schwarz
Grillfläche
38 x 22
Leistung
2300 W

Besonderheiten

  • Schalter mit Kontrollleuchte
  • leichte (einfache) Bedienung
Thermostat
Gewicht
2,4 Kg
22,95


Alles wichtige zum Grillen mit einem Elektrogrill auf einen Blick

Der Elektrogrill wird oft nur als Alternative zum Holzkohlegrill, dem „echten“ Grillen gesehen. Viele sind der Meinung, das beim Grillen mit einem Elektrogrill kein echtes Grillfeeling aufkommt. Dies ist der simplen Bedienbarkeit des Grills geschuldet. Das Grillen mit einem Holzkohlegrill hat viel Tradition und benötigt eine lange Vorbereitungszeit bei der die Vorfreude auf das Grillerlebnis ansteigt. Der Elektrogrill dagegen ist verhöhnt, da die Vorbereitung meist nur darin besteht ein passendes Verlängerungskabel für die Steckdose zu suchen. Aber auch Grillen mit einem Elektrogrill kann zu einem unvergesslichen Grillerlebnis führen.

 

Wie grillt man mit einem Elektrogrill richtig?

Grillexperten würden jetzt fragen was kann man bei einem Elektrogrill falsch machen, außer das man ihn gekauft hat? Für viele Menschen in Mietwohnungen mit einem kleinen Balkon auf dem das Grillen mit Holzkohle verboten ist, ist der Elektrogrill die einzige Möglichkeit zu grillen.
Die folgenden vier Schritte erläutern, worauf ihr beim Grillen mit einem Elektrogrill achten solltet:
1.Der Elektrogrill sollte möglichst gerade ausgerichtet sein und einen festen Stand haben (nicht wackeln).

2. Habt ihr euren Elektrogrill fachgerecht aufgestellt, muss nun Wasser in die Auffangwanne gefüllt werden. In der Regel und je nach Modell sind das 1 – 2 Liter. Das Wasser sorgt dafür, dass das vom Grillgut tropfende Fett darin aufgefangen wird. Dadurch könnt ihr den Grill später leichter reinigen und es entstehen keine Dämpfe durch tropfendes Fett.

3. Anschießend müsst ihr die Heizstäbe und den Grillrost passend auf euren Elektrogrill einsetzen.

4. Zu guter Letzt müsst ihr das Stromkabel in die Steckdose stecken und falls möglich die Temperatur am Elektrogrill einstellen.
Bitte Beachtet: Das angeschlossene Stromkabel sollte nicht gespannt sein, sondern locker von der Steckdose bis zum Elektrogrill hängen. Es sollte so verlegt werden, dass ihr nicht darüber stolpert. Ebenfalls darf das Kabel auf keinen Fall die heißen Heizspiralen des Grills berühren.

Tipp: Der Elektrogrill erzeugt in der Mitte der Heizspiralen die größte Wärme. So lässt sich euer Grillgut in der Mitte am schnellsten grillen und an den Seiten warm halten.
Die Temperatur sollte dem entsprechenden Grillgut angepasst werden.

 

Vor- /Nachteile eines Elektrogrills:

Vorteil

  • in Gebäuden einsetzbar
  • keine Rauchentwicklung
  • flexibel einsetzbar
  • kurze Aufheizzeit
  • günstige Anschaffungskosten

Nachteil

  • mobile Nutzung nicht möglich – da immer Strom benötigt wird
  • kein „echtes“ Grillfeeling
  • meistens kleiner als z.B. Holzkohle- oder Gasgrills

Häufiges Problem beim Grillen mit einem Elektrogrill

Oft werden günstige Elektrogrills mit nur geringer Leistung eingesetzt. Diese billigen Elektrogrills erreichen zu niedrige Temperaturen, meinst nur knapp über 100 °C. Diese Temperatur ist zum Grillen zu gering! Dadurch wird das Fleisch nicht richtig gegrillt, es wird eher gegart, dazu dauert der Prozess sehr lange. Das Grillgut verliert Wasser und seinen Saft. Dadurch trocknet das Fleisch aus und verliert seinen Geschmack.

 

Wie viel Watt sollte ein guter Elektrogrill haben?

Die Leistung bzw. wieviel Watt ein Elektrogrill hat variiert von Gerät zu Gerät und ist oft von dessen Größe abhängig. Die Watt Zahl ist entscheidend, wie schnell euer Grill heiß und welche Temperatur erreicht wird. Daher empfehlen wir euch einen Elektrogrill mit mindestens 2000 Watt. Idealerweise sollte er zwischen 2200 und 2500 Watt haben. Idealerweise lässt sich die Leistung durch einen stufenlosen Regler einstellen.

 

Was zeichnet einen guten Elektrogrill aus?

Einen guten Elektrogrill zeichnet aus, das er eine gleichmäßige Hitze produziert. Deshalb ist es ratsam einen Elektrogrill mit mindestens 2000 Watt zu besorgen. Ob euer Grill die Wärme gleichmäßig verteilt, merkt ihr daran, dass euer Grillgut gleichmäßig gebräunt wird.

(Visited 290 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schwachnicht so gutgutsehr gutperfekt