Fassbrause: Was ist das?

fassbrause
© Didgeman - pixabay.com

Wer glaubt, dass Fassbrause eine leckere Limonade ist, der liegt mit seiner Vermutung nicht ganz falsch aber auch nicht ganz richtig. Je nach Anbieter und Geschmack variieren die Inhaltsstoffe. Fakt ist: Das Getränk eignet sich super als leckere Erfrischung zum Grillen!

Was ist Fassbrause?

Der Begriff „Fass“ wird vor allem in der Gastronomie in Verbindung mit Brauerei und dem Produkt Bier gebracht. „Brause“ wird in diesem Zusammenhang allgemein als ein Synonym für ein mit Kohlensäure versetztes Getränk verstanden.

Noch vor ca. 5 Jahren war der Begriff nur Wenigen ein geläufiger Begriff. Dann entdeckten die Brauereien, dass es einen großen Markt für das bis dahin nur im Großraum Berlin-Brandenburg bekannte Getränk.

Fassbrause wird von Brauereien hergestellt, somit liegt der Gedanke, das es sich dabei um Bier handelt sehr nahe. Die traditionelle Fassbrause besteht jedoch aus Wasser, Zucker, Malz-Extrakt und diversen Aromastoffen. Und ist somit kein Bier.
In der Realität sieht dies jedoch anders aus. Brauereien mischen ihre Fassbrausen oft aus alkoholfreiem Bier und Limonade; selten besteht die Fassbrause nur noch aus „Limonade“.
Somit ist es nicht eindeutig zu sagen, ob Fassbrause eine Brause ist oder ein Biermischgetränk.

Fassbrause – Traditionsgetränk seit 1908

Fassbrause ist trotz seines Rufs als „neuer“ Trend, ein Getränk mit langer Tradition. Im Jahr 1908 entwickelte der Berliner Doktor Ludwig Scholvien das Getränk mit dem frisch-herben Geschmack, das seither als Fassbrause bekannt ist. Er wollte ein Erfrischungsgetränk entwickeln, das einen herben Geschmack, vergleichsweise wie Bier enthält, jedoch ohne Bedenken auch von Kindern getrunken werden konnte. So entwickelte er für seinen Sohn die Fassbrause.

Fassbrause für Kinder?

Eltern könnten sich an diesem Punkt die Frage stellen, ob sie ihren Kindern Fassbrause erlauben sollten.
Da das Erfrischungsgetränk häufig zu großem Teil aus alkoholfreiem Bier besteht, macht es zu einem Argument dagegen.

Dabei ist jedoch zu bedenken: Alkoholfreies Bier darf maximal 0,5 Prozent Alkohol enthalten. Dieser Wert ist oft weniger als der Prozentteil den ein Glas Apfelsaft enthält.
Jedoch können sich Kinder somit schon sehr früh an den Geschmack von Bier gewöhnen, was wiederum möglicherweise ein Suchtpotential hervorrufen könnte.

Aber nicht alle Hersteller von Brause setzen auf alkoholfreies Bier als Geschmacksnote, weshalb die Bezeichnung „Fassbrause“ nicht eindeutig festgelegt werden kann und somit keine allgemeine Empfehlung gegeben werden kann.

Nach den „Regeln“ für Erfrischungsgetränke sind Brausen „kohlensäurehaltige Erfrischungsgetränke“. Das lässt darauf schließen, dass Bier nicht zu den Zutaten gehört. Jedoch gibt es für Fassbrause kein „Reinheitsgebot“ wie für Bier – somit sind den Herstellern bei der Kreation neuer Geschmäcker keine Grenzen gesetzt.

Unser Fazit zur Brause

Dem Trend Fassbrause ist noch kein Ende gesetzt. Wem Limonade zu süß ist und wem beim alkoholfreiem Bier der Biergeschmack fehlt, sollte sich die Fassbrause gönnen.

Schaut euch auch unsere anderen leckeren Getränke zum Grillen und unseren Bierbrauset Vergleich an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schwachnicht so gutgutsehr gutperfekt