Holzkohlegrill Vergleich 2017: Die beliebtesten Holzkohlegrills im Vergleich

holzkohlegrill-vergleich

Im Holzkohlegrill Vergleich stellen wir die beliebtesten Holzkohlegrills 2017 vor: Tepro Toronto, Weber Master Touch GBS, Rössle 25006 No.1 und den Landmann Black Pearl Comfort.

Holzkohlegrills im Überblick


TEPRO

Tepro Toronto Grill Vergleich Bericht
Hersteller
Tepro
Modell
Toronto
Farbe
schwarz
Grillfläche
2 x 41,5 x 27,5
Besonderheiten

  • höhenverstellbarer Rost
  • Besteckhaken
  • Seitenablage
Thermometer
Seitenablage
Rollen
Maße
78,4 x 54,6 x 36
Verarbeitung
Gewicht
26 Kg
99,99

WEBER

Weber Master Touch GBS Kugelgrill Grill Vergleich Bericht
Hersteller
Weber
Modell
Master-Touch
Farbe
schwarz
Grillfläche
57 cm
Besonderheiten

  • Deckel mit Hitzeschutz
  • Aschetopf
  • Klapprost
Thermometer
Seitenablage
Rollen
Maße
– – –
Verarbeitung
Gewicht
18 Kg
349,99

RÖSLE

Rösle 25006 No. 1 AIR F60 Holzkohlegrill Bericht
Hersteller
Rösle
Modell
NO.1 AIR F60
Farbe
schwarz
Grillfläche
60 cm
Besonderheiten

  • großer Grillrost
  • AIR Controll System
  • Besteckhaken
Thermometer
Seitenablage
Rollen
Maße
73 x 83 x 108
Verarbeitung
Gewicht
26 Kg
379,00

LANDMANN

braufaesschen - bierbrauset
Hersteller
Landmann
Modell
Black Pearl
Farbe
schwarz
Grillfläche
55 cm
Besonderheiten

  • höhenverstellbarer Rost
  • Aschetopf
  • Kaminzug
Thermometer
Seitenablage
Rollen
Maße
61 x 70 x 98
Verarbeitung
Gewicht
26 Kg
229,99

 

Holzkohlegrill günstig online kaufen


Holzkohlegrill / Kugelgrill


Alles wichtige zum Grillen mit einem Holzkohlegrill auf einen Blick:

Der Holzkohlegrill ist eine der beliebtesten Arten zu Grillen.
Das Wort Grillen stammt aus dem englischen „to grill“ und bedeutet im deutschen so viel wie kleiner Rost. Der Grill dient dazu, die verschiedenen aufgelegten Lebensmittel mittels durch die Holzkohle erzeugte Wärmestrahlung zu braten.

 

Wie funktioniert ein Holzkohlegrill, bzw. Wie grillt man mit einem Holzkohlegrill richtig?

Jeder Grillexperte hat seine eigenen Theorien wie man mit einem Holzkohlegrill richtig grillt.
Einig sind sich aber die meisten, das echtes Grillfeeling nur  dann aufkommt, wenn man mit einem Holzkohlegrill grillt.
Wie ihr das Perfekte Grillerlebnis erlebt und wisst wie ein Holzkohlegrill funktioniert hier 5 Schritte die ihr unbedingt beachten solltet:
1. Die Grillkohle zu einem Turm zusammenschieben, hilfreich sind dabei Anzündkamin.
Wer keinen Anzündkamin hat, kann sich günstig einen Online bestellen, beispielsweise bei Amazon.
Alle die gerne auf Gadgets beim Grillen verzichten schieben die Kohle zu einem großen Berg zusammen, sodass in der Mitte die meiste liegt.

2. Die Grillkohle muss jetzt mit Hilfe eines Grillanzünders und einem Feuerzeug/Streichholz zum brennen gebracht werden.
Ob ihr dabei einen flüssigen oder festen Grillanzünder verwendet ist euch überlassen. Vorteil des flüssigen Grillanzünders ist, das man ihn besser auf der Kohle verteilen kann. Die Kohle lässt sich aber mit beiden Arten gut entzünden.

ACHTUNG: Flüssigen Grillanzünder niemals direkt in das Feuer gießen.
Ebenfalls raten wir davon ab Spiritus oder Benzin zum anzünden der Kohle zu verwenden, da diese beim verbrennen giftige Dämpfe ausstoßen können.

3. Nachdem die Kohle angezündet wurde muss sie gut durchglühen. Ob die Kohle fertig ist, erkennt ihr, wenn sie gleichmäßig glüht und mit einer feinen, weißen Staubschicht bedeckt ist. Dieser Vorgang kann je nach verwendeter Kohle, Menge und Grillgröße 15-30 Minuten dauern.

4. Ist die Kohle „fertig“ müsst ihr sie nun gleichmäßig in eurem Holzkohlegrill verteilen. Eine gleichmäßige Verteilung der Kohle sorgt dafür das in jedem Bereich eures Grills die gleiche Grilltemperatur herrscht.

5. Habt ihr die Schritte 1 bis 4 erfolgreich abgeschlossen könnt ihr nun den Grillrost auf euren Holzkohlegrill legen und euer Grillgut auflegen.

 

Vor- /Nachteile eines Holzkohlegrills:

Vorteil

  • Authentisches Grillfeeling
  • preisgünstige Anschaffung möglich
  • sehr große Auswahl an Holzkohlegrillmodellen
  • Vielseitig einsetzbar mit Deckel
  • mobile Nutzung

Nachteil

  • Lange Vorbereitungszeit
  • lange Abkühlungszeit der Kohle
  • mögliche Rauchentwicklung
  • Nicht überall erlaubt
  • hoher Reinigungsaufwendig

 

Worauf Ihr beim Kauf eines Holzkohlegrills achten müsst

Ob der ausgewählte Grill für euch der passende ist müsst am Ende ihr selbst entscheiden. Wir geben euch Tipps auf welche Dinge ihr beim Kauf eures Grills achten müsst:

  • Ein Grill sollte aus hochwertigen Materialien bestehen. Dabei ist zu beachten, das die Oberfläche kratzfest sein sollte und wenn möglich alle Materialien aus Rostfreiem Metall sein sollten.
  • Die Verarbeitung des Grills sollte keine scharfen Kannten
  • Luft Zu- und Abfuhr sollten regelbar sein. Idealerweise hat der Grill ein Thermometer im Grilldeckel integriert, dies ist kein muss aber eine nützliche Hilfe.
  • Ihr solltet auch darauf achten wo und mit wem ihr gerne Grillt. Das Gewicht des Holzkohlegrills spielt für die Qualität keine entscheidende Rolle, jedoch für den Ort an dem ihr ihn einsetzt. Mühsames herumtragen eines schweren Grills macht eher den wenigsten Hobbygrillern spaß.
    Ebenfalls sollte der Grill groß genug sein das dass Grillgut eurer Freunde auch genug platz ist.
  • Der teuerste Grill ist nicht gleich der Grill der zu euch passt. Neben den genannten Faktoren spielt auch die Anzahl der Einsätze eine Rolle. Wird bei euch regelmäßig an Wochenenden und Geburtstagen gegrillt, lohnt sich ein großes und teures Modell. Grillt ihr dagegen nur selten empfehlen wir einen eher preiswerteren Grill zu wählen.

 

Häufige Fehler und Probleme beim Grillen mit einem Holzkohlegrill

  • Grillen mit der Falschen Temperatur. Grund dafür ist häufig die falsche Grillkohle, oder das man einfach zu wenig Grillkohle verwendet hat.
  • Grillen mit einer Gabel statt einer Grillzange. Dabei durchlöchert ihr das Grillgut, was dazu führt das dass Fleisch austrocknet und nicht mehr saftig schmeckt.
  • Das Fleisch mit Bier übergießen. Häufig übergießen die sogenannten Grillmeister ihr Fleisch mit Bier. Dies wirkt sich aber eher negativ auf den Geschmack des Fleisches aus. Den Geschmack den das Bier auf dem Fleisch hinterlässt ist kaum spürbar, die Holzkohle die dabei aufgewirbelt wird und auf dem Fleisch landet schon eher.
  • Das Fleisch wird zu häufig gewendet. Das Fleisch sollte auf jeder Seite nur zwei mal gewendet werden.
  • Der aber wohl häufigste Fehler, den die meisten unbewusst machen ist das beim Grillen nicht die nötige Zeit mitgebracht wird. Nur wer in Ruhe alles vorbereitet, die Kohle richtig durchglühen lässt und dem Fleisch die Zeit auf dem Grill gibt die es benötigt erlebt ein unvergessliches Grillfeeling.

 

Holzkohlegrill: Wohin mit der Asche?

In der Regel führt man die Asche eines Holzkohlegrills nach dem sie vollständig abgebrannt ist dem Restmüll zu.

ACHTUNG: Die Asche bitte erst in den Restmüll geben wenn sie vollständig abgekühlt ist.

 

Welche Kohle zum Grillen?

Die meisten stellen sich die Frage: Kohle oder Brikett? Die wenigsten fragen sich jedoch worin besteht der Unterschied der beiden Grillbeheizer? Kohle ist im Durchschnitt günstiger als Briketts. Das ist aber nicht der einzige Unterschied.
Grillkohle eignet sich für kurze Einsatzzeiten, bei denen aber eine hohe Temperaturen gefordert ist. Beispielsweise für ein schnelles Steak oder Bratwurst mit Freunden. Sie lässt sich auch leichter anzünden, brennt schneller durch, als Briketts. Vorteil der Briketts ist, das sie die Temperatur länger halten können und somit ein muss für lange Grillfeste mit vielen Gästen sind.

 

Wie lange muss die Kohle in einem Holzkohlegrill vorheizen?

Grillen mit Holzkohle ist nach wie vor für viele eine echte Herausforderung. Wichtig ist das die Kohle gleichmäßig glüht und die richtige Temperatur hat, bevor ihr beginnt das Fleisch auf den Grill zu legen. Eine exakte Zeitangabe wie lang die Kohle ruhen muss, bis sie perfekt glüht, gibt es nicht.
Dabei kommt es darauf an wie viel Kohle man zum Grillen verwendet, wie groß der Grill ist und vieles mehr. In der Regel liegt dies aber meistens zwischen 20 und 30 Minuten.
Allgemein gilt jedoch: Die Kohle ist fertig, wenn sie gleichmäßig glüht und mit einer feinen, weißen Staubschicht bedeckt ist. Ist dies der Fall, hat sie die ideale Temperatur erreicht und ihr könnt mit dem auflegen des Grillgutes beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

schwachnicht so gutgutsehr gutperfekt